U17 Elite: Startsieg mit viel Luft nach oben

MU17 Elite Hsg Nordwest 2020

Die zweitältesten HSG-Junioren konnten in Gossau mit einem 24:18-Sieg in die neue Saison starten.

Während vierzig Spielminuten taten sich die HSG Nordwest schwer, bevor die Mannschaft gegen die offensive Deckung des Heimteams vermehrt die passenden Lösungen fand. Von der 42.-57. Spielminute konnte das Spiel mit einem 10:0-Lauf entschieden werden. Massgebend war in dieser Phase Torhüter Morris Schwizer, welcher mit zehn Paraden das HSG-Tor regelrecht zumauerte und dem Team die nötige Sicherheit gab.

Der Start gelang der HSG nicht. In der ersten Hälfte stand sich das Team mit vielen technischen Fehlern selber im Weg und die Bewegung gegen die teilweise sehr offensive Deckung der Gäste fehlte über weite Strecken. Die HSG war mit dem 10:10-Pausestand sehr gut bedient, denn 14 technische Fehler in dreissig Spielminuten müssten auf Elite-Niveau härter bestraft werden.

Mit einer Senkung der Fehlerquote konnten sich die Gäste im zweiten Spielabschnitt aber deutlich steigern und ab der 40. Spielminute mit einem Zwischenspurt das Spiel entscheiden. Die Deckung stand deutlich besser und hinter der verbesserten Abwehr zeigte Morris Schwizer die bereits erwähnte sehr starke Leistung. Insgesamt hielt Morris, der den Sprung in die neu formierte Schweizer U17-Nationalmannschaft schaffte, über 50% der Bälle. Ein grossartiger Wert.

Das Spiel hat teilweise sehr gute Ansätze gezeigt und die mannschaftlichen, aber auch persönlichen Fortschritte immer wieder angedeutet. Vieles ist aber noch zu fehlerhaft. Das Vermeiden und der Umgang mit den eigenen Fehlerquoten waren aber bereits in den vergangenen Trainingswochen ein Thema und werden weiterhin verbessert werden müssen. 

Am kommenden Samstag folgt das Auswärtsspiel gegen Handball Stäfa (Anpfiff 15:15, Stäfa Frohberg).

Fortitudo Gossau – HSG Nordwest 18:24 (10:10)

Buechenwaldhalle Gossau – SR Staunovo/Hagen – Torfolge: 0:1, 4:1, 4:2, 5:2, 5:5, 8:5, 8:6, 9:6, 9:10, 10:10; 11:10, 11:12, 14:12, 14:13, 15:13, 15:14, 16:14 (42.), 16:24 (57.), 18:24.

Gossau: D. Locher (1 Parade)/Avdili (1 Parade); Rügge, Mattioli (4), Streule (2), Kobler, Ochsner, Sostizzo (4), Conscience, S. Locher, Labriola (1), Pintarelli (2), Brülisauer (3), Rutz (2).

Nordwest: Schwizer (19 Paraden)/Ris; Heimberg, Christ (2), Meister (7), Kull, Hadzic (3), Steffen (1), Pietrek (1), Bagger, John (5/4), Messina, Gassmann (1), Bühler (3).

Bemerkungen: Nordwest ohne Bialas & Wespi (beide verletzt). Verhältnis verschossener Penaltys: 1:1.

Ramon Morf

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


zwanzig − 9 =