U17 Elite: Souveräner Sieg gegen Forti Gossau

Souveräner Sieg gegen Forti Gossau 2

Souveräner Sieg gegen Forti Gossau

Unter nicht ganz optimalen Vorbereitungsbedingungen empfing die U17 Elite den bisherigen Spitzenreiter und bezwang diesen souverän mit 34:27 (19:16).

HSG Nordwest U17 Elite

Nach einer inkompletten Trainingswoche (Nati-Termin in Tenero, Lagerwoche an vielen Schulen und Krankheitsfälle) schaute die U17 Elite mit viel Respekt und etwas Ungewissheit auf das Duell mit dem Liga-Mitfavoriten Gossau. Die Ostschweizer hatten einen schweren Saisonstart mit vielen Duellen gegen Spitzenteams und diesen bis auf die Niederlage gegen Pfadi Winterthur erfolgreich gestaltet. So kam der Gegner verdientermassen als Spitzenreiter in die Sporthalle Birsfelden. Die HSG ihrerseits wollte den bisherigen Saisonstart erfolgreich abschliessen und den vierten Sieg holen. Dies vor einer vierwöchigen Meisterschaftspause.

U17 Elite Sieg gegen Gossau

Dass letztlich mit dem 34:27 ein klarer Sieg im Spitzenspiel erreicht wurde, dies mit einer sehr tiefen Fehlerquote spricht unter den gegebenen Umständen für die HSG Nordwest.

Jan Reichmuth

Es dauerte aber rund 20 Spielminuten bis sich das Heimteam vom Gegner absetzen konnte. Während dieser Startphase war vor allem die Deckung des Heimteams ein wenig zu löchrig, was vor allem Kuhn zu nutzen wusste, während in der HSG-Offensive ein paar freie Bälle zu viel vergeben wurden.

Ciril Spring

Doch die HSG blieb ruhig und konnte sich in den letzten zehn Spielminuten der ersten Hälfte mit drei Toren absetzen. Basis dafür war ein sehr starkes Kreisspiel via Ömer Koc, der praktisch von allen Positionen aus dem Spiel heraus bedient wurde und sehr dominant auftrat.

In der zweiten Hälfte zeigte sich die HSG-Deckung, unterstützt von einem in dieser Phase sehr starken Jannis Scheidiger im Tor stabiler, weshalb das Heimteam deutlich weniger zuliess und die Partie schnell klar für sich entscheiden konnte. Massgeblich verantwortlich dafür war die stärkste HSG-Phase im ganzen Spiel zwischen der 34.  und 44. Spielminute in welcher das Heimteam einen 7:0-Lauf schaffte und das Spiel definitiv von 21:19 auf 28:19 stellen und entscheiden konnte.

Angeführt von einem starken Jan Reichmuth auf der Spielmacherposition war die HSG von allen Rückraumpositionen gefährlich und verfügte mit dem bereits erwähnten Kreisläuferspiel über eine Waffe, gegen welche die Gäste zu keinem Zeitpunkt etwas dagegen halten konnten.

Nun folgt für die HSG eine längere Meisterschaftspause, bevor es am 3. November mit dem Auswärtsspiel gegen den HSC Suhr/Aarau weitergeht. Es wird dies die Partie zwischen zwei bisher ungeschlagenen Mannschaften werden. Wir schauen mit grosser Vorfreude auf diesen Vergleich.

Davor trifft die HSG aber noch am Sonntag, 21. Oktober im Rahmen der neu kreierten Rookie-Liga auf die Kadetten Schaffhausen. Diese Spiele werden in einer eigenen Kategorie gewertet werden. Wir sind auch auf dieses neue Format gespannt.

Hopp HSG!

HSG Nordwest – TSV Fortitudo Gossau 34:27 (19:16)

Sporthalle Birsfelden – SR Metzmeier/Stalder – Strafen: 5x 2Minuten gegen Nordwest, 7x 2 Minuten gegen Gossau (davon 3 wegen Reklamieren) – Torfolge: 1:0, 1:2, 3:2, 4:4, 5:4, 5:6, 7:6, 7:7, 9:7, 10:8, 11:9, 12:9, 13:10, 15:11, 16:13, 17:15, 19:15, 19:16; 20:16, 21:18, 21:19, 28:19, 28:20, 29:21, 30:22, 32:23, 32:25, 33:25, 33:26, 34:26, 34:27.

HSG Nordwest: Santeler (4 Paraden)/Scheidiger (12 Paraden); Reichmuth (9/2), Dietwiler (4), Stöckli, Christ, Spring (6/3), Meister (4/1), Pietrek (1), Koc (7), Bialas (3), Doan, Gassmann, Bühler.

Forti Gossau: Mannhart (4 Paraden)/Niedermann (4 Paraden); Zeller (4), Osterwalder (2), Mattioli, Inauen (4/3), Manser (2), Ochsner (1/1), Mitrovic, Rügge (3), Schneider (2), Kuhn (8), Brülisauer.

Nordwest ohne Metter, Wespi und Zusman (alle verletzt), Aleksandric und John. Verhältnis verschossene

Ramon Morf

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


sieben + 11 =