U15 Elite: Ungefährdeter Sieg in Stäfa

Das Spiel gegen ein dezimiertes Stäfa war die ersten 10 Minuten ausgeglichen (6:6). Danach übernahm die HSG Nordwest das Spieldiktat, was in einem 24:38 Auswärtssieg endete. 

Tim Kamerling, Stäfas Linksaussen, brachte die Nordwestschweizer in der Startphase mächtig ins Grübeln. Fünf der ersten sechs Tore seines Teams gingen auf sein Konto. Die Treffer waren toll vorbereitet und absolut sehenswert – und verhalfen seinen Farben zu einem richtig guten Start.

Sechs technische Fehler innert fünf Minuten nahmen den Seebuben dann aber in der Folge etwas den Wind aus den Segeln, worauf sich die HSG Nordwest bis zur 16. Minute 6:10 absetzen konnte und die mitgereisten Fans ein erstes Mal richtig laut wurden. Und die Stimmung blieb bis zur Pause gut, wozu auch die beiden Elite-Debütanten-Tore von Mathis Niederberger und Janis Hubeli beigetragen haben.

Kaum hatte die zweite Hälfte begonnen, startete Torhüter Diego Mohler seine grosse „Show“. In den ersten fünf Minuten seines Einsatzes parierte er gleich vier Bälle und konnte so seinen Kasten vorerst sauber halten. Ohnehin musste er bis Spielschluss nur neunmal hinter sich greifen. 11 Paraden und 50% Fangquote waren sein überragender Leistungsausweis.

Mit der Energie des eigenen Torhüters im Rücken gelang der gesamten HSG Nordwest eine vorzügliche zweite Halbzeit. In der 45. Minute markierte Timo Miesch bereits seinen 12. Treffer, brachte sein Team damit 18:31 in Führung und machte fortan Platz für neue Kräfte.

So kamen alle Nordwestschweizer zu lohnenden Einsatzzeiten, was dem guten Gefühl und den nächsten Entwicklungsschritten sehr dienlich war.

Die nahe Zukunft führt das Team von Michael Röthlin erneut an den Zürichsee. Am kommenden Samstag, 17.10., steht da die Partie gegen SG Horgen/ Wädenswil an, Anpfiff ist um 14:00 Uhr in der Waldegghalle.

Michael Röthlin

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


6 − sechs =