U15 Elite: Sechster Sieg in Serie

HSG Nordwest U15 Elite Sechster Sieg in Serie

Die HSG Nordwest gewinnt ihr erstes Spiel im Jahr 2020. Mit dem 31:28 gegen Handball Stäfa holt sie sich den 6. Sieg in Folge.

Einige nordwestschweizer Akteure spielten an diesem Wochenende 4 Partien innert 30 Stunden (Regionalauswahl, SG Espoirs Nordwest, U15 Elite HSG Nordwest). Und weil zusätzlich noch ein paar Kranke dazukamen, waren die Gastgeber froh um ihren breiten Kader. Es kam zu einer Startformation, die es in dieser Saison so noch nie gegeben hatte: Luk Christ, Luis Boss, Lukas Sohrmann, Jari Wellauer und Julius Majewski von links nach rechts, dazu Marvin Gerber als Kreisspieler und Noah Grieder im Tor.

Die erste dokumentierte Aktion des Spiels war eine Parade von Noah Grieder, er entschärfte den Wurf von Lukas Hartmann aus dem bedrängten, linken Rückraum. Und das war genau der Plan. Mit den offensiven und variabel aufgestellten Halbpositionen wollte man den Stäfner Rückraum unter Druck setzen und des Öfteren zu Würfen aus der Distanz zwingen. Das System trägt nach wie vor das Prädikat „under construction“, weshalb der Plan auch hin und wieder seine Wirkung verfehlte. Momentan fehlt vor allem noch etwas der Mut, die starren Positionen zu verlassen und sich dem gegnerischen Rückraum in einer flexiblen und äusserst laufbereiten Unterzahlsituation entgegenzustellen. Dass dieses Vorhaben Folgehandlungen mit sich bringt, die gar nicht so einfach zu lösen sind, ist einkalkuliertes Risiko. Im Sinne der defensiv-taktischen Entwicklung ist der Prozess, der die jüngste Abteilung aus dem Handball Nordwest – Leistungszentrum aktuell durchmacht jedoch ein sehr spannender. Und wenn am Schluss trotzdem noch Siege gefeiert werden können, ist das umso schöner.

Einer der Erfolgsfaktoren, warum die U15 Elite HSG Nordwest schlussendlich mehr Tore auf dem Konto hatte als die Truppe vom Zürichsee, hiess Luis Boss. Mit seinem quirligen Spielstil brachte er seine Gegenspieler regelmässig in Bedrängnis, konnte so seine Nebenmänner sinnvoll in Szene setzen und sich selber auch gleich 8 Treffer gutschreiben lassen. Nebst vielen weiteren Qualitäten brauchte es aber auch noch die Treffsicherheit von Jan Gassmann. Der Kreisspieler, der die ersten 25 Minuten von der Bank aus verfolgte, blieb bei all seinen fünf Abschlüssen fehlerfrei und war somit mitverantwortlich, dass sein Team den 12:13 Pausenrückstand noch in einen 31:28-Sieg verwandeln konnte.

Am Samstag, 18.1.20, wenn GC Amicitia Zürich in der Sporthalle Birsfelden zu Gast sein wird, geht die „Bildungsreise“ weiter, Anpfiff ist um 13:30 Uhr. Man darf gespannt sein, wie viel taktischen Mut die U15 Elite HSG Nordwest diese Woche noch aufzubauen vermag, um den Zürcher Angreifern das Leben so schwer wie möglich zu machen.

Wir geben alles und freuen uns, wenn ihr uns wieder zahlreich und lautstark dabei unterstützt.

MIT HARZ UND HÄRZ – HOPP HSG NORDWEST!!!

Michael Röthlin

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


fünf × fünf =