U15 Elite: keinen Lohn eingefahren

U15 Elite keinen Lohn eingefahren

Das Heimteam profitierte in den ersten sechs Minuten gleich von mehreren technischen Fehlern des Gegners und konnte so 5:1 in Führung gehen. Das darauffolgende Time-Out der Zürcher verfehlte indes seine Wirkung nicht. Die Stäfner fanden gut ins Spiel zurück und konnten nach zehn Spielminuten wieder zum 5:5 ausgleichen.

Der Spielstand zeigte sich in den nächsten zehn Minuten immer in etwa ausgeglichen. Nach 20 Minuten stand es 11:10 für die Hausherren.

Das letzte Drittel der ersten Halbzeit war dann ziemlich zerfahren. Technische Fehler, Fehlwürfe und Zeitstrafen prägten das Geschehen. Die HSG Nordwest konnte einen kleinen Vorsprung bewahren und ging mit einem 13:12 zur Pause. Bis zur 45. Spielminute verblieben die beiden Teams auf Augenhöhe. In der Folge konnten sich die Seebuben leicht absetzen, was die HSG Nordwest aufgrund der aufkommenden Schwächen in der Deckung selbst verschuldet hatte.

Zum Schluss blieb erneut die Erkenntnis, dass das Leistungsvermögen mittlerweile reicht, um Halbzeiten zu gewinnen, für den Vollerfolg muss jedoch noch ein Quäntchen mehr an Konsequenz dazukommen.

Michael Röthlin

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


drei × 1 =