U15 Elite: Erfolgreiches Aufbäumen

Time Out HSG Nordwest U15 Elite - Erfolgreiches Aufbäumen

Die HSG Nordwest gewann das Spitzenspiel in eigener Halle gegen eine dezimierte HSG Aargau Ost mit 29:28.

Die Startphase ähnelte stark derjenigen vom Hinspiel, anfangs November. Wiederum zeigte sich David Setalo im Tor der Nordwestschweizer schon zu Beginn des Spiels hell wach und konnte sich bereits in den ersten zweieinhalb Minuten durch 3 Paraden auszeichnen. Das Heimteam vermochte im Gegenzug zwei der ersten drei Abschlüsse erfolgreich gestalten. Das Tor zum 2:0 war Pablo Werthmüller vorbehalten, der im Rahmen der Startaufstellung das erste Mal auf der rechten Rückraumposition auflief.

Der unangefochtene Tabellenführer aus dem Aargau, der für diese Partie ohne seine Leistungsträger Timo Fischer und Maro Galovic angetreten ist, hat den Tritt dann aber ebenso gut gefunden und konnte in der 19. Minute zum 8:7 aufschliessen. Dieser Treffer war der erste eines 5-zu-0-Laufs für die Gäste, die bis zur 25. Minute auf 8:11 davonzogen. Der Spielstil der Aargauer war aufgrund ihrer Absenzen vielleicht etwas weniger filigran als man sich das sonst gewohnt war. Mit ihrer kraftvollen und schnörkellosen Art wussten sie aber dennoch zu gefallen und gingen mit einem 11:14 Vorsprung in die Pause.

Die HSG Nordwest bekundete nach der Pause weiterhin Mühe und beim Stand von 12:20, in der 39. Minute, sprach dann wirklich nicht mehr viel für die Hausherren. Ausser, dass der unbändige Wille mittlerweile zu ihrem Programm gehört. Es war allen Akteuren in Schwarz klar, dass 20 Minuten reichen würden, um 8 Tore wettzumachen – und so konnte das Aufbäumen starten.

Die Bilanz der Nordwestschweizer im letzten Spieldrittel liest sich eindrücklich: Die HSG Nordwest gewinnt 17:8, Lucas Wenk trifft dabei 6 Mal. Valentin Pietrek verwertete alle drei 7-Meter. Der sehenswerte „Dreher“ von Aleksander Bagger bedeutete den neuerlichen Ausgleich zum 25:25, fünf Minuten vor Ende.

Das Heimteam wollte den Sieg nun unbedingt und setzte in der letzten Spielminute alles auf eine Karte: Mak Ruhotina musste als siebter Feldspieler – in einer Partie, die nicht nach seinem Geschmack verlaufen ist – die letzte wichtige Entscheidung treffen. Er tat dies hervorragend, spielte den Ball aus der Bedrängnis noch einmal weiter auf Linksaussen, von wo Valentin Pietrek das Runde souverän ins Eckige montierte.

Wieder einmal ist der HSG Nordwest ein sagenhafter „Turnaround“ geglückt und es scheint fast, als wäre das selbst für die Spieler von Mal zu Mal selbstverständlicher.

Jetzt folgt eine einmonatige Wettkampfpause. Am 21.3.2020 nimmt das jüngste Team vom Handball Nordwest – Leistungszentrum den Spielbetrieb gegen die SG Horgen/ Wädenswil dann wieder auf.

HSG Nordwest – HSG Aargau Ost 29:28 (11:14)

Sporthalle Birsfelden – SR Eichenlaub/Zamuner

Nordwest: Grieder (31.-40., 1 Parade)/ Setalo (10 Paraden), Pietrek (5/4), Wenk (7), Werthmüller (1), Bagger (1), Wellauer, Voskamp, Sohrmann (3), Miesch (3), Ruhotina (3), Gassmann (2), Boss (1), Christ (1).

Michael Röthlin

Fotos: Nathalie u. Roger Kaufmann

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


zwei × 1 =